Dienstag, 14. August 2012

Ritterspiele

.... weiter gehts es mit den Ritterspeielen der Georgsritter










































 

 

die Geschichte

Pressemitteilung Georgs Ritter:

Erbfolge-Streit im Bergischen!

Ritterspiele auf Schloss Burg



Die junge Mechthild ist in Lebensgefahr:

Ihr habgieriger Onkel ist hinter ihrem reichen Erbe her und will sie als Hexe verbrennen lassen. Um dem Scheiterhaufen zu entkommen flieht sie in ein Kloster. Doch auch hier ist sie nicht sicher. In letzter Sekunde wird sie von Ritter Wolfgang von Kronenburg gerettet.



Von dem bösen Rittern des Onkels verfolgt, gelingt die Flucht bis zur Kronenburg. Doch schon sind die Verfolger da und es kommt vor den Toren der Burg zum entscheidenen Kampf der Ritter. Als Wolfgang seiner Niederlage ins Auge blickt muss Mechthild handeln.



Mechthild kam zuerst ins Kloster, ansonsten wäre sie als hexe angeklagt worden, weil ihr Onkel Land und Steuereinnahmen für sich haben wollte.
Einer der Ritter befreite sie und musste nun seine Ehre im Kampf beweisen. Zuerst traten aber seine Leute gegen die des Onkels an. Da war Gleichstand, so ordnete der Bischof an das er gegen den Fiesling von Onkel kämpfen muss. Er unterlag, Mechthild bat um Gnade für ihn. Und bot an, ihm mit verbundenen Augen aus den anderen Rittern herauszufinden. Was ihr natürlich gelang.

Der ganzen Verhandlung saß der Bischof bei der nun auch endlich glaubte, dass ihr Onkel ihr nichts Gutes wollte. Zur Versöhnung reichte die Schankmagt dann wein und so ein neumodisches Essen, weil der Onkel ja alles für sich beansprucht hatte und für eine Festtafel gar nicht genug Lebensmittel da waren..... Mechthild und ihr Ritter wurden sich versprochen sofern der Bischof sie dann demnächst trauen darf.



Im Ganzen etwas banal. Aber ein schönes Spektakel. Sind ja auch alles Laienschauspieler.

Kommentare:

  1. Da hast du schönes Erlebt, freut mich für dich!!!
    Lieben Gruß
    Meri

    AntwortenLöschen
  2. Guten Abend, liebe Gabi,
    da bin ich wieder.
    Deine Fotoserie von den Ritterspielen ist grandios! Der Georgs Ritter e.V. hat wirklich an alles gedacht, um das Möglichste zu tun, damit die Ritterfestspiele authentisch wirken. Tolle Kostüme, Accesssoires und auch die Hintergrundkulisse passt. Interessant wird es dann auf Foto 8, denn die beiden Jungs tragen die seit einigen Jahren modernen Frisuren und später dann die rote Haarfärbung. Weisst du, ob es damals überhaupt möglich war, sich die Haare zu färben und ob so etwas getan wurde. Der richtige Knüller ist dann aber logischwerweise der Holz-Burger. hahahahaha Richtig toll!
    . • ○ ° ★
    Dank dir für deinen witzigen Kommentar. Spielzeugkiste ja, aber bei dem Motiv "Plumsklo" drängt sich bei abnehmbarem Deckel leider auch noch eine unangenehmere Assoziation auf. haha
    Schönen Abend & LG,
    Wieczorama (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein tolles Event, liebe Gabi. :-)
    Ich finde es toll, wenn sich Vereine bilden, die diese alte Zeit immer wieder mal aufleben lassen, sich in alte Kostüme werfen und das damalige Leben zelebrieren.:-)

    In den Holzburger beiße ich jetzt nicht hinein, nein....., den lasse ich schön hier. *g*

    Danke auch noch für deine Infos über die Georgsritter. :-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen