Dienstag, 23. Juli 2013

Solingen - der Wipperkotten

Besonders schön ist der Anblick des Wipperkottens bei Sonnenuntergang 
 
Der Wipperkotten

ist eine Doppelkottenanlage aus dem frühen 17. Jahrhundert.
Im kleineren Außenkotten, der Schleiferei, wird heute noch geschliffen.
 
 
 
 
Die unscheinbaren Dinge sind oft die wertvollsten.

Das gilt besonders für das kleine Fachwerkhaus zwischen Wupperinsel, Weinsberger Bach und Klingenpfad am Rande der Hofschaft Wippe.

Fachwerk ist hier noch Alltag. Doch wer hier vorbeigeht, ohne einen Blick hinter die schmale Eingangstür zu tun, hat viel verpasst.

Erstens den letzten produzierenden Wupperkotten Solingens. Zweitens die Begegnung mit den letzten Schleifern, die an wassergetriebenen Schleifsteinen arbeiten. Der schmale Kotten am Wegesrande ist in Wirklichkeit ein Biotop der frühen Industrie- und Stadtgeschichte, wie es in Solingen kein Zweites gibt.

 
 
 
 

Ein Blick ins Innere des Kottens

Gewaltige Zahnräder werden vom Wasserrad angetrieben, welches hinter der Mauer sichtbar ist
 
Die Zahnräder sind übrigens aus Eschenholz gefertigt
 
Blick auf den Schacht des Wasserrades
 
 
 
Treppen wie wir sie heute kennen, gab es als der Kotten gebaut wurde noch nicht ,
im engen Durchgang der Obergeschosses vereinen sich
altes Fachwerk mir neuer Technik ( Stromleitungen, Feuerlöcher ect.)
 





 
 
Liebvoll sind einige Details aus längst vergangenen Zeiten ausgestellt
Mit solchen Holzschuhen
und den Lieferkörben (der obere, liegende)
trugen die Leverfrauen damals die ungeschliffenen Schneidwaren zum Kotten und die geschliffenen zur Fabrik zurück,
wo diese dann zusammengesetzt wurden.
alte Solinger Tracht
"Lewerfrau & Schlieper" ( Lieferfrau & Schleifer)

(nun ja so ähnlich hat es zumindest mal ausgesehen, Der Lieferkorb müsste eigentlich viel größer sein)
Dieses Pärchen habe ich mal zu Karneval fotografiert



Kommentare:

  1. ...tolle Bilder, liebe Gabi,
    besonders das erste wirkt wie ein Gemälde...klasse,

    wünsch dir einen guten Tag,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  2. Das Foto vom Sonnenuntergang ist ein Traum, Gabi, einfach wunderschön. :-)
    Ich finde es schön, wenn Traditionen, auch wenn es wie hier zum Karneval war, doch noch zu spüren sind und diese wunderschönen alten Trachten am Leben erhalten werden.

    Dein Blick ins Innere des Kottens hat mir so gut gefallen. :-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  3. Wow was für traumhafte Fotos liebe Gabi, dieser alte Kotten gefällt mir gut.

    Liebe Grüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  4. Oh wie schön! Ich kenne nämlich
    nur Edelsteinschleifereien.
    Tolle Bilder sind das!

    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Gabi (◠‿◠)
    Ui, schön, nun geht es sogar mal in ein Fachwerkhaus hinein. Mit dem ersten Foto hättst du ja vorgestern an Angelikas neuem Romantic Sunday teilnehmen können. Auf dem 2. Foto sah mir das Wassser auf den 1. Blick aus wie Schnee/Eis. ...Alles wieder schöne Aufnehmen... Das letzte mit der traditionellen Kleidung ist ja auch herzallerliebst.
    LG, Wieczora (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  6. Deine Impressionen sind einfach super!
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen