Dienstag, 22. Juli 2014

gefräßige Gesellen

die Raupen sind echt sind verfressen und wachsen schnell







Kommentare:

  1. Siehste...so hat es auch bei mir im Garten immer ausgesehen wenn ich versucht habe Kapuzinerkresse zu ziehen...nada, nix da....bevor ich was von hatte war alles abgeknabbert^^

    Also bei dir hat es ein Positives....tolle Aufnahmen entstehen, denn die finde ich echt klasse!! Danke dir auch dass du uns so toll auf dem laufenden hälst.

    Hab einen schönen Tag und liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. Mich fasziniert es auch immer, was die alles fressen können - solch große Mengen! Bin schon sehr neugierig, auf die weitere Entwicklung!
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  3. ...neeeeeeeeeeeee mal echt, ich mag die Raupen nicht sehen. Ich freue mich aber auf andere Bilder von dir jetzt schon.

    Einen lieben Gruß von
    Paula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Paula, ich find die interessant - und so lange die sich an der einen Pflanze aufhalten und den Rest in ruhe lassen, ist das für mich ok

      Löschen
  4. Ich bin mir nicht sicher, aber ich denke, dass sich die ersten Raupen in ein paar Tagen verpuppen werden - dann fressen sie nicht weiter. Die ausschlüpfenden Schmetterlinge werden dann aber neue Eier legen. Schön, dass du diese Kapuzinerpflanze "geopfert" hast. Es ist doch interessant zu beobachten.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  5. Den kann man ja regelrecht beim Wachsen zu schauen...ich bin gespannt!

    AntwortenLöschen
  6. Hihihi, das kommt davon, wenn man Raupen züchtet, liebe Gabi!*g*

    Aber......züchte du ruhig weiter, dann kommen wir wenigstens in den Genuss dieser grandiosen Fotos der gefräßigen Genossen. :-)

    Ganz ♥♥♥liche Grüße und ich wünsche dir noch einen schönen Abend
    Christa

    AntwortenLöschen
  7. Über meine Kapuzinerkresse im Garten sind die Läuse hergefallen. Manche Blätter waren von unten ganz schwarz, daher habe ich diese Pflanzen entsorgt.
    Grüßle Bellana

    AntwortenLöschen
  8. Die Kapuzinerkresse muss eine Delikatesse für die Baldschmetterlinge sein. Ich finde es toll, dass du die Dezimierung so tapfer erträgst. Beim Einpflanzen hattest du ja sicher nicht im Sinn sie Raupen als Nahrung zur Verfügung zu stellen.
    Du dokumentierst alles sehr schön. Den Größenvergleich der beiden Raupen auf dem abgenagten Blatt z. B. Klasse! Vielen Dank für deine Mühe!
    Ganz ♥-lich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen