Donnerstag, 20. November 2014

Lampions

werden diese orangenen "Blüten" auch genannt.

Mich habe immer wieder diese halb verrotteten Gebilde  fasziniert.

Letztens beim Spazierengehen fand ich einen Strauch und brach mir ein Zweiglein ab, um es zuhause genauer vor die Linse zu nehmen. Leider war keine mehr mit einer prallen roten Beere dabei.


hier die linke
  
und nun die rechte  - auf die Spitze scharf gestellt

 .... und auf den Stiehlansatz,quasi durchs Gittergeflecht  hindurch fotografiert

Kommentare:

  1. ...die faszinierende Natur, liebe Gabi,
    schön hast du sie eingefangen...

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  2. Toll, ähnelt einem Spinngewebe.

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Herrlich diese kleinen Lampions. So zart und unglaublich schön sieht das aus.

    LG Paula

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Gabi,

    es ist immer wieder faszinierend, was die Natur so hervorbringt. Du hast die kleinen Lampions toll ins rechte Licht gesetzt.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  5. Oh ja, die sind immer wieder und in allen Stadien schön, wie auch Deine Bilder ja beweisen.
    Liebgruß,
    Tiger
    =^.^=

    AntwortenLöschen
  6. Schauen echt klasse aus und so wie du sie aufgenommen hast wirken die total faszinierend. Wie fein doch diese Äderchen sind^^

    Tolle Fotos

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  7. Die Lampions in diesesm Zustand sind so filigran, einfach zauberhaft. Und du hast sie so schön ins Bild gesetzt.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  8. Die sehen so schon prima aus, aber so eine Beere als Farbtupfer, wäre natürlich noch besser. Leider ist Fotografie kein Wunschkonzert und so müssen wir immer mit dem Vorlieb nehmen was wir finden. Aber die Stelle kennst du ja jetzt und vielleicht klappt es dann nächstes Jahr. Drücke dir die Daumen.

    Liebe Sonntagsgrüße
    Arti

    AntwortenLöschen