Montag, 10. November 2014

St. Martin & S/W-Fokus_2014_46



Sankt Martin, Sankt Martin,
Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind,
sein Ross, das trug ihn fort geschwind.
Sankt Martin ritt mit leichtem Mut,
sein Mantel deckt ihn warm und gut.

Im Schnee saß, im Schnee saß,
im Schnee, da saß ein armer Mann,
hat Kleider nicht, hat Lumpen an:
„Oh helft mir doch in meiner Not,
sonst ist der bittre Frost mein Tod!“

Sankt Martin, Sankt Martin,
Sankt Martin zieht die Zügel an,
sein Ross steht still beim braven Mann.
Sankt Martin mit dem Schwerte teilt
den warmen Mantel unverweilt.

Sankt Martin, Sankt Martin,
Sankt Martin gibt den halben still,
der Bettler rasch ihm danken will.
Sankt Martin aber ritt in Eil
hinweg mit seinem Mantelteil.

Sankt Martin, Sankt Martin,
Sankt Martin legt sich müd zur Ruh,
da tritt im Traum der Herr hinzu.
Er trägt des Mantels Stück als Kleid,
sein Antlitz strahlet Lieblichkeit.

Sankt Martin, Sankt Martin,
Sankt Martin sieht ihn staunend an,
der Herr zeigt ihm die Wege an.
Er fährt in seine Kirch’ ihn ein
und Martin will sein Jünger sein.

Sankt Martin, Sankt Martin,
Sankt Martin wurde Priester gar
und dient fromm an dem Altar.
Das ziert ihn wohl bis an das Grab,
zuletzt trug er den Bischofstab.

Sankt Martin, Sankt Martin,
Sankt Martin, o du Gottesmann,
nun höre unser Flehen an.
O bitt für uns in dieser Zeit
und führe uns zur Seligkeit.




Ich gehe mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.
Da oben leuchten die Sterne, hier unten leuchten wir.
Ein Lichtermeer zu Martins Ehr, Rabimmel, Rabammel, Rabumm.
Ein Lichtermeer zu Martins Ehr, Rabimmel, Rabammel, Rabumm.

Ich gehe mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.
Da oben leuchten die Sterne, hier unten leuchten wir.
Der Martinsmann, der zieht voran. Rabimmel, Rabammel, Rabumm.
Der Martinsmann, der zieht voran. Rabimmel, Rabammel, Rabumm.

Ich gehe mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.
Da oben leuchten die Sterne, hier unten leuchten wir.
Ich trag mein Licht und fürcht mich nicht. Rabimmel, Rabammel, Rabumm.
Ich trag mein Licht und fürcht mich nicht. Rabimmel, Rabammel, Rabumm.

Ich gehe mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.
Da oben leuchten die Sterne, hier unten leuchten wir.
Mein Licht ist aus, ich geh nach Haus. Rabimmel, Rabammel, Rabumm.
Mein Licht ist aus, ich geh nach Haus. Rabimmel, Rabammel, Rabumm.





----------------------------------------------------------------------------------------------
ist ein Projekt von What I Love

Kommentare:

  1. Da hast du aber fleißig geschrieben.Und die Bilder sind hübsch.Ich habe als Kind das erste mal von St Martin gehört als ich mit meiner Mutter ihrer Arbeitskollegin zur Katholische Kirche mitgegangen bin,Weil es dort an diesem Tag eine Martinsgans in Lebkuchen gab.
    Liebe Grüße Christa...

    AntwortenLöschen
  2. Da werden Erinnerungen wach, ja, wie die Zeit vergeht!

    Einen schönen Wochenanfang
    liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Bei uns geht der Zug am Mittwoch und nach vielen Jahren mit den Kindern, bin ich froh, jetzt bei Weck und Glühwein nicht mehr durch die Kälte zu müssen sondern zuhause bleiben zu können. Die Zeiten ändern sich halt. Aber deine Bearbeitung gefällt mir sehr.

    Liebe Grüße und eine schöne Woche wünscht dir
    Arti

    AntwortenLöschen
  4. ...ja hier wollen sie heute auch wieder um die Häuser ziehen mit ihren Laternen, liebe Gabi,
    das habe ich mit den Kids immer gern gemacht...

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  5. ... sehr schön deine Bearbeitung und deine Zeilen dazu. Ja, morgen Abend ziehen unsere Kinder auch durch die Stadt mit ihren Lampions, und vorneweg der Heilige Sankt Martin auf seinem Pferd. Am Ende des Umzugs, werden dann die Martinshörnchen untereinander geteilt.

    Ich wünsche dir eine schöne Woche
    Paula

    AntwortenLöschen
  6. Das sind ganz tolle Laternen - und die beiden Gedichte dazu. Einfach schön.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Gabi,

    bei diesem post wird mir richtig warm ums Herz. Allerliebst anzuschauen dein Püppi beim Laternenumzug.:-)
    Die Ani finde ich sehr gelungen für den Fokus, Daumen hoch!:-)

    Ich bin mit meiner Tochter und später mit den Enkelkindern auch immer beim Laternenumzug mitgelaufen, wobei vorher die Laternen selbst gebastelt wurden.

    Nun sind alle groß, aber ich werde mir morgen trotzdem den Umzug der Kids hier im Ort anschauen. :-)

    Prima, dass du dieses schöne Event in dieser Woche in den Fokus genommen hast.

    PS Sorry, dass ich jetzt erst hereinschaue, aber nach einer Putzrunde heute Morgen musste ich noch Gartenarbeit machen, es gab noch Etliches abzuschneiden und Blumenzwiebeln mussten noch in die Erde verbuddelt werden, damit es auch im Frühjahr wieder schön blüht. :-)

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Gabi,
    du hast deine Bearbeitungen sogar noch animiert - klasse gemacht! Die bunten Martinslaternen eignen sich wirklich gut für dieses Projekt.
    Herzliche Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  9. Ach was ist das schön♥ Mir wird auch so richtig warm ums Herz und ich muss gerade an einen meiner Laternenumzüge denken (sehe das Bild dass ich habe vor Augen). Ein ganz ganz toller Martinsgruß und Post für den Fokus. Bei den vielen schönen Laternen und Lichtern hätte ich mich auch nicht entscheiden können und du hast es mit der Gif perfekt umgesetzt. Gefällt mir sehr sehr gut und ich möchte dir für den schöne Moment am Morgen danken.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  10. Die Bearbeitung gefällt mir sehr gut . Im Moment wird wieder überall Laterne gegangen , eine sehr schöne Tradition . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen