Dienstag, 27. September 2016

Vertrauen aufbauen

noch ist Dina sehr ängstlich. so sitz sie viel , etwas entspannter, wenn sie sich dabei gegen eins unserer Beinen lehnen kann

Draußen in Wald und Heide war es schön und so langsam änderte sich ihre Schwanzhaltung - wenn wir an der Straßen gehen, ist er immer ganz eingeklemmt, aber auf dem Spazierweg war es ruhig und so konnte Dina entspannen und ganz viel schnuppern.
Jeder Mensch und jeder Hund wurde begrüßt, am liebsten wäre sie allen hinterher gelaufen

Frauchen macht Pause - also Zeit , um eine Streicheleinheit einzufordern

nun ist der Schwanz oben - alles ist gut

Zuhause hat sie dann au des Körbchen für sich genutzt und hat nachdem sie einen große Pfütze auf den Wohnzimmerteppich "gezaubert" hat  friedlich darin geschlafen.

Das große Geschäft wurde dann diese Nacht leider auch im Wohnzimmer gemacht - still und heimlich während wir schliefen.

Dina ist also noch nicht stubenrein. noch weiß ich nicht wie wir ihr das beibringen sollen..... denn draußen ist alles so neu und interessant, das sie  für ihre Geschäfte viel zu abgelenkt ist.

Vielleicht hat ja jemand einen Tipp?

Kommentare:

  1. Google doch einfach mal Martin Rütter, der weiß bestimmt einen Rat.
    Lieber Gruß Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Ach, das ist so eine Süsse. Habe sie schon durch deine Bilder so richtig ins Herz geschlossen^^ Finde es auch sowas von klasse dass ihr wieder eine Chance zum normalen Leben gegeben wird. Hat sich wirklich verdient, und ich denke auch mal sie spürt es schon sehr wenn sie sich ihre Streicheleinheiten schon so zielgerecht abholt.

    Mit dem Stubenrein kann ich dir leider nicht weiterhelfen. Wärste bei Face würde ich dir jetzt die Seite von Martin Rütter empfehlen. Er macht auch immer viel dort und ich könnte mir auch gut vorstellen dass er oder sein Team einen Tipp geben kann. Allerdings auch hier werden sich bestimmt noch Hundebesitzer einfinden die dir da weiterhelfen können.

    Weiterhin alles Gute für euch und Streichler für Dina.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  3. Ich freue mich, dass eure süsse Dina so schnell eure Herzen erobert hat und mit euch nachhause gehen konnte. Stubenreinheit ist ja oft eine Geduldssache und ich kann mir vorstellen, dass in Dinas speziellem Fall noch mehr Geduld aufgebracht werden muss. Aber ihr werdet das schaffen. Konkrete Ratschläge habe ich jetzt nicht, denn ich konnte unsere Junghunde jeweils beim ersten Anzeichen von Pippimachen in den eingezäunten Garten stellen.
    Ich wünsche euch viel Freude mit der jungen Hundedame.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  4. Einen 3 1/2 Jahre alten Hund stubenrein bekommen ist sicher eine Geduldssache. Was sich jetzt bei dem schönen Wetter noch anbietet ist viel rausgehen und jedesmal wenn etwas abgesetzt wird mit Worten und Leckerchen loben, aber in der Wohnung auch ganz streng NEIN sagen und auf das Geschäft zeigen.
    Mit viel Liebe und Geduld wird es sicher in ein paar Wochen besser klappen.

    Total knuddelige Bilder!

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Gabi,

    oh, mei, Dina ist eine ganz Süße, ich bin froh, dass ihr sie aus dem Labor rausgeholt und zu euch genommen habt. Wirklich traurig, was Tieren angetan wird – klar, dass da manche Dinge am Anfang nicht so gut laufen. Aber ich bin zuversichtlich, dass durch viel Liebe und Geduld alles besser wird. Ich selbst habe ja keinen Hund, sondern nur Katzen, aber mein Bruder hatte bereits einige, darunter auch ein „Problemhund“ von der Straße, und soweit ich mitbekommen habe, ist es bei ihnen immer eine gute Idee, Postives zu verstärken – also Dina, wenn sie draußen ihr Geschäft verrichtet (klein oder groß) ein Leckerli zu geben und loben-loben-loben, aber wenn sie drinnen hinmacht, gibt es natürlich weder noch. Trotzdem nicht zu viel Aufsehen um diese Missgeschicke machen, sondern eben vor allem dort, wo alles prima ist, über den grünen Klee loben. Hunde sind klug und kriegen über kurz oder lang mit, wo sie mehr Zuspruch erhalten. Ich wünsche euch viel Freude beim Zusammenwachsen!

    Herzliche Rostrosengrüße, Traude

    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/09/rezept-bio-schweinefilet-mit-maroni.html

    AntwortenLöschen
  6. verstärken was gut ist..so klappt es mit der Zeit..
    Hoffe sie lernt schnell gabi
    VIEL Erfolg beim ÜBEN wünscht das katerchen mit einem LG von hier

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Gabi,
    Dina ist so hübsch. Das dritte Bild ist ganz zauberhaft. Kaum zu glauben das sie Spaziergänge und Waldwege gar nicht kennt. Da ist natürlich alles interessant und neu und das "geschäftliche" gerät in Vergessenheit. Ich habe die Missgeschicke immer wortlos ignoriert und wenn es draußen geklappt hat, hat es Leckerchen geregnet. Eigentlich haben das alle immer recht schnell kapiert. Dina schafft das auch.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  8. Allerliebst die Kleine.
    Ich hab bei Tibi immer aufgeschrieben, wann sie was gemacht hat... Dann bin ich immer ne kurze Zeit vorher mit ihr raus gegangen...an der Leine und wenn sie dabei war was zu machen hab ich sie gelobt und Leckerchen gegeben. Alle Leute die hinter der Mauer lang gegangen sind, hätten bestimmt gedacht ich hab eins an der Waffel...
    Naja, jetzt macht Tibi auf Kommando.
    PS hatte keine 2 Wochen gedauert.
    Drücke dir die Daumen, dass die Kleine es ganz schnell lernt.
    Liebe Grüße von Sylvia

    AntwortenLöschen