Dienstag, 29. April 2014

aufribbeln & neu stricken - Creadienstag

Voriges Jahr habe ich mir diesen Pulli mit Lochmuster gestrickt 
und nur 1x getragen,. weil sich das Muster total schief zog


Aber mir gefällt die Farbe und die schlichte glatte Baumwolle nach wie vor gut.

Also habe ich alles aufgetrennt und geribbelt,

die Wolle angefeuchtet und aufgespannt trocknen lassen.



Nun kann ich neu stricken - diesmal nicht mit Lochmuster sondern glatt rechts





---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Dienstag
noch mehr Kreatives findet ihr HIER

Kommentare:

  1. Hallo Gabi,
    ja, es kommt immer wieder vor, dass die Strickerzeugnisse nicht so werden wie man es sich vorgestellt hat oder sonstige Gründe (z. B. Gewichtsveränderung *zwinker*) einen davon abhalten sie zu nutzen. Das kenne ich auch zur Genüge. Da ist es ja praktisch, dass man die Wolle immer wieder neu verwenden kann. Ich mache es auch so wie du.

    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  2. Ja das kann passieren liebe Gabi, gut das du die schöne Wolle noch einmal verstrickst.

    Liebe Nachmittagsgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  3. Oh weia, was für eine Arbeit. Wüsste nicht ob ich die Geduld dazu hätte.

    Viel Erfolg dann und ich drücke die Daumen dass du mit dem Ergebnis dieses Mal dann zufrieden sein kannst.

    Herzliche Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  4. ... mutig, mutig muß ich nur sagen. Ich bin auch gerade dabei, ältere angefangene Sachen fertig zu machen. Den einen, den ich grad in der zerre habe ... lach ... ist vom liegen auch kleiner geworden. Macht nichts, Tochter nimmt ihn mir gerne ab, wenn er fertig ist.
    Aber mal echt, deine Wolle wäre echt schade, wenn sie nicht wieder neu verarbeitet würde.

    Liebes Abendgrüßle von Paula

    AntwortenLöschen
  5. Oh Gabi, das erinnert mich an meine Kindheit. Wenn Pullover von uns Kindern zu klein waren, die aber noch i.O. waren, hat meine Mama sie auch aufgetrennt und dann wurden neue gestrickt. Das Aufwickeln vom Garn mit zwei gespreizten Händen habe ich noch gut in Erinnerung. Du spannst das Garn über die Stuhllehne. :-)

    Mir gefallen die Farben sehr gut und ich bin gespannt, wie der neue Pullover aussehen wird.

    Liebe Abendgrüße schickt dir
    Christa

    AntwortenLöschen
  6. Was für eine Arbeit liebe Gabi. Ich kann mir vorstellen, dass die die Farben sehr gut stehen.Bin gespannt, was du jetzt aus der Wolle zauberst. Ich habe dir auf meinen Kommentar bei mir geantwortet.
    LG Sabine

    Bling Bling Over 50

    AntwortenLöschen
  7. Aber das Lochmuster sah doch gut aus!
    Du machst dir ja richtig viel Arbeit. Erst alles aufribbeln, dann anfeuchten oder sogar nassmachen. Und dann dieses Spannen, das war doch bestimmt nicht einfach. Es soooo gleichmäßig hinzubekommen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich wickel dafür erst die geribbelte wolle zum Knäuel, diesen lege ich kurz in etwas Wasser, dann um die Stuhllehne oder ähnliches wickeln und trocknen lassen. danach wieder zum Knäuel wickeln....... so wird das Gestrickte wieder glatt wie wenn man neue Wolle verstrickt

      Löschen