Dienstag, 13. November 2018

Creadienstag - Kuscheldecke gegen kalte Beine auf der Couch

... gehäkelt aus lauter gehäkelten Quadraten,
ungefähr halb so groß wie eine normale Decke 



Sockenwolle und Reste-Verwertung. 

So kleine Teile kann man prima auf Reisen häkeln, wenn man abends gemütlich im Wohnmobil sitz und Radio hört.

Weil ich leider feststellen musste, dass durch das Häkelmuster Zugluft  zu spüren ist, habe ich noch einen Fleecedecke geopfert und sie auf der Rückseite befestigt.


---------------------------------------------------------------------------------------

Dienstag
noch mehr Kreatives findet ihr HIER

Montag, 12. November 2018

Fokus auf SW - Woche 46



Dekofigur Mollige Frau im Badeanzug,
gesehen in einem Geschäft in Bad Münstereifel



ich hab sie dann mal an den Strand gesetzt 😁


---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------





Ist ein Projekt von Christa auf ihrem Blog   Was Ich liebe

Sonntag, 11. November 2018

Das T zur Woche 46

Eingangstür zum St.Michael Gymnasium in Bad Münstereifel

Dina wollte Rein -  um etwas zu lernen?




einen  schönen Sonntag 
wünscht gabi






Das T(or) in die neue Woche ist ein Projekt von   Nova

Samstag, 10. November 2018

rotfleischige Äpfel

Anfang dieser Woche fanden wir im Supermarkt diese Äpfel. 

Sie wurden als Halloween-Äpfel angeboten, unter dem Motto:

 Süßes oder Saures

Sie schmecken sehr säuerlich und erinnern mich an Boskop

Freitag, 9. November 2018

Im Tal und an den Hängen unter der Müngstener Brücke

am Rande von Solingen ....waren Dina, ich (+ Püppi) am Mittwoch spazieren





5 km  (das ist für mich eine riesige Strecke ) sind  wir gelaufen, dementsprechend müde waren wir danach.


3 km  sind sonst so unser Spaziergänge max. 
Hin sind wir mit dem Zug gefahren und zurück mit dem Bus - für Dina waren das Premieren, die sie gut gemeistert hat.

Donnerstag, 8. November 2018

Sonntag im Sauerland

oder unser kleine Bestie

Es stand wieder ein besuch im Sauerland bei den Kindern auf dem Programm, meine Älteste hatte Geburtstag.

Vorab haben wir uns schon mal zum Spazieren gehen getroffen, damit und Emma miteinander toben  oder sich beschnüffeln können, in der Hoffnung, dass dann das Kaffeetrinkern friedlicher abläuft, wie bei den letzten beiden Treffen.
Das ließ sich auch alles gut an. Solange Emma nicht zu aufdringlich wurde, vertrugen sich beide. Ab und zu wies Dina die Kleine knurrend zurecht, aber alles in gesundem Ausmaß. 
Wir  trafen dann  noch auf 2 andre Welpen  und fuhren nach dem Spaziergang zu meiner Tochter nach Hause.

Auch hier war erst mal alles ok. 
Die Kleine (sie ist nun 4 Monate) kam in ihre Kiste damit sie Mittagsschlaf machen kann und Dina war alleinige Prinzessin. 
Sie hatte sich einen Platz auf der Couch erobert und ruhte. Das mittlere Enkelkind wurde angeblafft, als sie sich sehr ruppig näherte, als Dina gerade eingeschlafen war.
Wieder mal musste ich erklären, das Dina sich erschrocken hat, weil sie geschlafen hatte und ihr nur Bescheid sagen wollte, bis hier und nicht weiter.

Später dann, kam Emma wieder aus der Kiste raus gekrochen. 
Beide hatten ein Stück Apfel - Emma war schneller und wollte Dinas klauen - oh je, das ging aber gar nicht. 
Dina sprang direkt auf die Kleine drauf und hat sie ins Ohr gebissen. 
Emma  schrie furchtbar und war ganz verstört. 
Wir haben dann nachgekuckt, kein Blut, keine Wunde. Aber feste gekniffen hatte Dina bestimmt.
Dina kam dann erst mal an die leine bleib auch von sich aus brav bei mir sitzen. Sie wusste wohl ,dass sie da was gemacht hat, was nicht auf Begeisterung stieß.
Emma hatte sich auf die Couch verzogen und beachtete Dina nun nicht mehr.

Ich hoffe, dass sich das irgendwann mal ändert.
Meine Tochter erzählte dann, dass Emma den Hunden aus dem Bekanntenkreis gerne mal weg frisst, was denen aus dem Maul fällt, diese aber nur dumm gucken so nach dem Motto, müsste da nicht noch was vom Futter liegen, sich das aber ansonsten treu doof gefallen lassen.
Vielleicht war es erzieherisch ja ach gar nicht schlecht, dass Dina so deutlich Grenzen setzt? 
Mir tat die Kleine nur so leid und ich mag es gar nicht, dass Dina von jetzt auf gleich sehr böse werden kann.

Mittwoch, 7. November 2018

Herbstleuchten im November

Noch genießen wir schöne Tag im November = ich nenne sie schon scherzhaft
November-Sommer

Wir gehen im Herbstwald spazieren und erfreuen uns an den Farben.

wie z.B. letzten Samstag in der Ohligser Heide
oder am Dienstag in der Stadt beim Südpark



oder gestern im Wald in der Nähe der Müngstener Brücke




Doch schon bald  wird es bestimmt Winter werden.

Saison-Ende-Tour - Teil 7


Bad Münstereifel – Zoons/Rhein =124 km

Eigentlich  sind wir nach dem Frühstück aufgebrochen , um heimzufahren.
Dunkle Wolken am Himmel verkündeten nichts Gutes.




Kurz vor Köln sind wir auf die Autobahn, der Umweltzone wegen und bei Leverkusen wieder runter. 

Es waren noch ca 15 km bis nach Hause, da kam Micha auf die Idee, dass man doch eigentlich noch eine Nacht am Rhein verbringen könnte.

Schnell waren noch ein paar Lebensmittel eingekauft und  geguckt ob irgendein Stellplatz in der Nähe ist. Außer bei Zons fand ich nichts, ohne wieder in Richtung Süden fahren zu müssen.
Warum also nicht Zons?

Dafür mussten wir allerdings wieder auf die andere Rheinseite. Die Fähre bei Hitdorf hatte wegen Niedrigwasser den Betrieb eingestellt und so mussten wir wegen zusätzlich vorhandener Baustellen rund ums Leverkusener Kreuz ,recht umständlich auf die Autobahn fahren, um dann gleich nach der Brücke wieder runter zu fahren.

Der Stellplatz in Zons war nicht der schönste. Außer Strom war nichts vorhanden, aber für 1 Nacht war das ok. Außerdem war man nahe am historischen Ortskern.



Leider fing es während unseres Spaziergang derart an zu regnen und zu stürmen, dass wir dann doch zusahen, dass wir bald wieder im trockenen waren.
So muckelten wir uns wieder mal im Roadrunner ein und trotzten dem Wetter.
Es wackelte mitunter ganz schön und immer wieder fielen kleiner Äste und Eicheln aufs Dach, was Dina ganz nervös machte.

Stellplatz 5 € + 1 € Strom (0,5 je KW)


Am nächsten Morgen schien die Sonne, als ob nicht gewesen wäre





Zons – Solingen = 40 km
Die Fähre bei Zons fuhr zwar noch, aber die Abfahrt war sehr steil und so entschlossen wir uns, bei Neuss über die Brücke zu fahren. Das war zwar ein Umweg, aber sicher ist sicher.

Vor Hilden verließen wir die Autobahn und führen dann gemütlich die letzten Kilometer über die Landstraßen.
Gegen 12:00 waren wir wieder zuhause. Räumten schnell noch die Reste aus dem Wohnmobil und Micha fuhr es zurück zu seinen (Winter)Parkplatz – da wird es nun stehen bis zum 01.04.2019 da wir Saisonkennzeichen von 04-10 haben.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Ach ja, Blankenheim stand eigentlich auch auf meiner Liste der zu besichtigenden Orte.
Aber leider durfte man auf dem dort vorhandenen Stellplatz keine Hunde haben.
Wer uns nicht mit Hund will - der bekommt uns gar nicht
und somit auch nicht unser Geld ( essen gehen etc.)😋

Dienstag, 6. November 2018

Saison-Ende-Tour - Teil 6 - + ich sehe rROT


Mendig – Bad Münstereifel = 82 km

Vor dem Frühstück sind wir noch in den Ort gelaufen, um uns dort mit frischen Brötchen einzudecken.

Kurz hinter Merndig, bei Maria Laach, die Überlegung dort noch ein bisschen spazieren zu gehen,  nur ein paar Schritte am Maar entlang, denn es war nebelig kalt und es sah zunehmend nach Regen aus – aber 5 € fürs Parken????? NEIN – manchmal können wir ganz schön geizig sein. Aber irgendwie war es uns das bei diesem Wetter wirklich nicht wert.


Wir fuhren ganz schön hoch in die Eifel – die Sicht wurde immer schlechter besonders im Bereich der „Hohen Acht“.



Wieder runter in Richtung Effelsberg, wurde die Sicht zwar besser, dafür regnete es nun aber.
Als wir am Parkplatz des Radioteleskop -Station Effelsberg ankamen, hatte der Regen aufgehört und wir gingen mal wieder abwärts ( ich hätte ja eher angenommen dass das Teleskop auf der Berghöhe ist).



Leider muss man das was vorher bergab ging anschließend auch wieder hoch kraxeln. L
Weiter ging unsere Fahrt  über Adenau (da gibt es einen herrlichen Kreisverkehr)


....... nach Bad Münstereifel.



Hinter dem Eifelbad, war dann der Stellplatz.


Von Dort aus bummelten wir nachmittags noch in den Ort.
Stellplatz 7 €  inkl. Strom + 1€ je Person Kurtaxe

---------------------------------------------------------------------------------------------




und was Rotes habe ich in Bad Münstereifel auch entdeckt

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------



ICH SEHE ROT ist ein Projekt von 



Montag, 5. November 2018

Saison-Ende-Tour - Teil 5


Oestrich-Winkel/Rhein – Mendig/Vulkaneifel  = 112 km

Gefrühstückt wurde was noch an Board war. 


Und nach einem Spaziergang durch die Weinreben sind wir wieder aufgebrochen Richtung Eifel.
Das heißt wir fuhren mal erst bis Koblenz die gleiche Strecke am Rhein zurück, die wir gestern hin gefahren waren.

Dann aber ging's wieder in die "Berge" der Eifel




Der Stellplatz befand sich auf einem Parkplatz gleich hinter dem Lavadome (Museum)

Stellplatz 0 € + 1 € Strom (0,5 je KW)


Wir spazierten noch zur Museumslay einem Sammelsurium  rund um die Basaltsteingewinnung/Verarbeitung.



Felsenkeller und Lavadome ging nicht, wegen Dina, die wir nicht für längere Zeit im Wohnmobil einsperren würden – mal um eben einzukaufen ist ok, längere Zeitspannen finden wir persönlich nicht ok.