Sonntag, 31. Mai 2020

T zur Woche 23


ein "Tor" in der Lüneburger Heide
gesehen in Bergen direkt neben dem Stellplatz wo wir übernachtet hatten




wünsche einen  schönen Pfingst-Sonntag 
 passt auf euch auf und bleibt gesund

 gabi










Das T(or) in die neue Woche ist ein Projekt von   Nova

Samstag, 30. Mai 2020

Donnerstag, 28. Mai 2020

Mai-Collage



Mein Mai - es gibt noch immer viele Einschränkungen, aber so langsam treten Lockerungen ein. 
alles natürlich mit Mund/Nasenschutz, sobald die Möglichkeit besteht, dass man sich näher kommen könnte - Steine malen, suchen und verstecken = neues Hobby

Meinen Geburtstag beging ich ohne Familie, nur ich und mein Schatz , ohne Essen gehen, aber mit leckerer Torte vom Bäcker

Doch das BESTE - wir dürfen wieder im Wohnmobil übernachten. 
Aber bevor wir los fuhren - hatte ich einen Termin beim Frisör - das war nach 4 Monaten (vom letzten Friseurbesuch an gerechnet) mehr wie nötig.

Wir waren in der Lüneburger Heide und an der Mosel.

Auch wenn beim Campen viele Einschränkungen bestehen, haben und werden wir die Zeit im Roadrunner genießen


Alle Monats-Collagen von mir findet ihr:  HIER



---------------------------------------------------------------------------------------------------


mein Monat

noch mehr findet ihr bei  Birgitt

Mittwoch, 27. Mai 2020

Eifel-Mosel-Tour 2

 22.05.2020 

 Camping Moselland/Pünderich – Mehring – Trittenheim = 105 km 


Und die immer schön der Mosel entlang..,.
Ein Womo  nach dem anderen und wahrscheinlich  die meisten auf der Suche nach einem schönen Plätzchen.

Dina war während der Fahrt und so extrem schmusebedürftig unruhig, fand keine gemütliche Liegeposition. 
Ob sie hat Schmerzen hat? 
Beim Morgen-Spaziergang war sie leicht mit einen anderen Hund aneinander geraten.
Micha hatte sie an der Leine zurück gezogen, wie er sagt gar nicht so heftig,
aber der kleine Ruck schien irgendwie ausgereicht zu haben, dass sie auf die Seite gefallen ist.
Sie läuft aber ganz normal und springt auch aufs Bett und wieder runter. …. Und auch beim Abtasten scheint ihr nichts weh zu tun….
Deshalb hoffe ich, dass es nicht allzu schlimm ist. 

Der Platz in Mehring, auf dem wir schon mal waren , war (noch) nicht geöffnet….. Der daneben natürlichen voll…..
Irgendwann auf dem Weg zur nächsten Möglichkeit haben wir dann ein Schild zu einem Campingplatz wohl übersehen.
Denn es kam nichts mehr und wir fuhren höher und höher den Berg rauf……  
und  wieder runter nach Trittenheim.
Von oben runter sahen wir einen Stellplatz, den wir ansteuerten und auch noch was Freies fanden.

 Leider war da, wo noch Stromanschlüsse frei waren,  kein Wiesenuntergrund. 
Wegen Dinas Unruhe war ich aber froh  angekommen zu sein.

 


Nach dem ersten Spaziergang mit einem dicken Scheißerchen ging es Dina merklich besser.
Sie hatte wohl ein dringendes Bedürfnis. 


Wir saßen gemütlich unter der Markise, es war nun bedeckter, aber immer noch 26° warm,
Micha machte ein Nickerchen, ich goggelte gerade, ob es vielleicht irgendwo im Ort eine Eisdiele gibt,
die zu Fuß erreichbar wäre, da hörte ich von weitem ei Klingeln…
… fast wie gerufen kam ein Eiswagen auf den Platz gerollt. 

 

Später, nachdem Abendessen, fing es dann leicht  an zu regnen.
Im Womo war es immer noch sehr warm, also machten wir es uns bis zum schlafen gehen nochmals unter der Markise gemütlich. 


Wir genossen den ersten Kaffee, wie immer im Bett….. als es wieder klingelte…..   Brötchen-Taxi gibt es auch - toll 

7,50€ + 3,50€ Strom 

 23.05.2020 

Trittenheim  – Trier – Luxemburg – Prüm  -  Gerolstein = 186 km 


Weiter der Mosel entlang über Trier nach Luxemburg, dann wieder nördlich nach Echternach.
Günstig volltanken und dann wieder rein in die Eifel. 


Der Stellplatz in Prüm gefiel uns nicht, so sind wir weiter gefahren nach Gerolstein. 
Hier ist zwar auch nicht viel los, aber wir haben Wiese unter uns.
So langsam kommt die Sonne wieder raus….. Aber es ist mächtig abgekühlt und wir haben die Heizung angemacht. 

Das mit der Sonne hielt nicht lange an…… und wie das so ist viel Regen = kaum Fotos.
Aber abends war dann doch ein längerer Spaziergang möglich.


Die Felsen bei Gerolstein wurden abends beleuchtet, das sah sehr schön aus. 

10 € 

 24.05.2020 

Gerolstein – Nürburgring - Sinzig – Königswinter – Linz – Ohligser Heide – Hilden – Solingen = 209 km   


 Wieder sind wir in einem großen Bogen nach Hause gefahren, schließlich wollten wir  nicht schon mittags da sein. 

Bei Linz sind wir ein bisschen am Rhein spazieren gewesen und haben Mittagspause gemacht. 
 

 Danach ging es bis kurz vor Leverkusen über die BAB.

Dann war Stau und wir fuhren über Land weiter, die Umweltzone lag nun ja hinter und und so ist es halt schöner,
noch ein weiterer Spaziergang bei uns in der Ohligser Heide und dann über Hilden zurück nach Hause. 


Tour insgesamt = 712 km 

Dienstag, 26. Mai 2020

Ich sehe ROT - Creatives & DigitalArt 22/2020

unsere neue Kaffeemaschine im Roadrunner



ich sehe rot 

ICH SEHE ROT ist ein Projekt von 



--------------------------------------------------------------------------------------------------------

während der Tour gestrickt:
ein neues Puppenkleid


Dienstag
noch mehr Kreatives findet ihr HIER

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

meine Vorgabe:


meine Bearbeitung:
zu dem Stein gibt es sogar einen Geschichte:
den haben meine Tochter und meine Enkelin gemalt und an der kleinen Talsperre, wo auch wir ab und zu mal spazieren gehen, vor ca 1 Monat ausgelegt - und ich habe ihn da knapp 1/2 Stunde später gefunden, wir selbst haben uns nicht gesehen..... hinterher haben wir beide drüber geschrieben und uns gewundert



Projekt DigitalArt von Jutta 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Montag, 25. Mai 2020

Eifel-Mosel-Tour 1

20.05.2020 
…. Und es geht schon wieder los. 😁 

Solingen-Bad Münstereifel = 94 km 



10:40 schnell noch etwas einkaufen und dann erst mal zu Fähre nach Hitdorf. 
Und dann Enkirchen/ Mosel im Navi eingeben, natürlich über Land. 
Um Köln rum Stau…., das dauert….  
Um 13:45 kommen wir in Bad Münstereifel an.  
3 Stunden und nur 94km  😑 
Auf diesem Platz waren wir schon mal.
Nur Mittagspause machen oder bleiben? Wir entscheiden uns fürs bleiben.  
Schließlich wollen wir nicht nur fahren sondern auch noch ein bisschen spazieren gehen. 

 
Viel gemacht haben wir aber nicht mehr.
Schatzi war müde und hat ein ausgiebiges Schläfchen gemacht.

Ich habe Kuchen gebacken.
Nur blöd, wenn das Gas ausgeht weil die Flasche leer ist und man es nicht mit kommt, weil man draußen sitzt. 
So hieß es dann Flasche wechseln und sich in 10 Minuten schritten ans Ende der Backzeit heran tasten. 

Da das Eifelbad noch geschlossen ist und man deshalb die Sanitäranlagen nicht benutzen kann, gilt die Schließung  auch noch für diesen Stellplatz. 
Was in diesem Fall heißt, dass man hier nun umsonst stehen darf. Selbst Strom funktionierte.

 Ein dickes DANKE an die Stadt Bad Münstereifel. 


 21.05.2020 

Bad Münstereifel - Enkirch – Reil – Camping Moselland = 112 km

Kann ein Tag schöner anfangen, wie mit einem Frühstück draußen in der Sonne? 
Während  Micha da vorbereitete, war ich mit Dina an der Erft spazieren.

Danach fuhren wir durch die schöne Eifel, die sich im Sonnenschein bestens präsentierte. 

Schließlich nach ca 100 km ging darunter zur Mosel….. Ein paar km noch und wir sind am Ziel.

…… oh Schreck……. Gefühlt 100erte vom Womos standen dort dicht an dicht…….
Wir sind erst gar nicht auf den Platz gefahren, sondern haben eine Stelle zum wenden gesucht.
Ein paar km zurück hatten wir auf der anderen Mosel Seite einen kleineren Platz gesehen. Aber der war auch voll.
Wie es sich gehört war hier immer 1 Platz dazwischen frei.  
Ein Radfahrer teilte uns mit, dass noch ein Stückchen weiter beim Camping Moselland eine Wiese zusätzlich für Wohnmobile geöffnet wurde. 
Das ist zwar etwas teurer….. Aber wir haben einen schönen Platz mit großzügigem Abstand. 

Es wurde zum Nachmittag hin immer wärmer fast 30•, und wir wurden immer schlapper…..

Nur in ganz kurzer Spaziergang, mehr wollte Dina auch nicht……
in der Sonne bzw im Schatten der Markise war chillen angesagt……
oder aber Kekse futtern

und abends dann grillen und noch mal ein bisschen spazieren gehen. 
 
Anstelle der 12€ + Strom (wie am Schlagbaum des Campingplatzes angekündigt) zahlten wir insgesamt 26,20€ 
Der niedrige Preis am Schlagbaum galt nur für innerhalb des Campingplatzes, wo aber voll war und nicht auch der Wiese.
Wirklich nachvollziehen  kann man das nicht - aber an einem Feiertag ist man froh was vernünftiges gefunden zu haben.
Die Sanitärgebäude waren auch hier geschlossen - ich glaube die verstärkten Hygienevorschriften können sich die kleineren Plätze einfach nicht erlauben.

Sonntag, 24. Mai 2020

T zur Woche 22

entdeckt auf der Zufahrt zum Stellplatz von Stromberg


Einen  schönen Sonntag 
 passt auf euch auf und bleibt gesund

wünscht gabi










Das T(or) in die neue Woche ist ein Projekt von   Nova

Freitag, 22. Mai 2020

Richtung Lüneburger Heide und zurück - Teil 3

16.05.20 

Bruchhausen-Visen – Dümmersee/Damme = 80 km 

Eben um die Ecke konnte man Brötchen kaufen, also ging Dinas Gassi Runde beim Bäcker vorbei. 
Wie immer wurde nach dem Frühstück zusammen geräumt und los ging dir Fahrt. 
Diesmal schon grob in Richtung Heimat. 
Wir wollten noch gerne zum Dümmersee, machten uns aber wegen der Kombination aus Corona-Abstandsregeln 
und dem Wochenende und der Tatsache, dass dieser Stellplatz kostenlos ist, 
keine allzu große Hoffnung genau dort auch noch was zu finden. 

Aber wir hatten Glück früh (10:30) anzukommen und fanden auf Anhieb noch einen schönen Platz.
Der erste Spaziergang zum See. .., und zurück kamen wir mit Fischbrötchen 

Jetzt kurz nach Mittag wird es immer voller auf dem Platz. 
Mitunter ein unser Mitmenschen einfach nur unvernünftig und  egoistisch.
Gegenüber von unserem Stellplatz wurde ein Womo fast zu geparkt.
Also die Tür ging noch auf, aber Markise raus oder sich draußen hinsetzen war da nicht mehr möglich…..
Von Abstandsregeln hatte dieser Mensch wohl noch nichts gehört.  Nur gut das dieser Egoist nach seiner Fahrradtour wieder in packte und weg fuhr.

Wir haben uns dann gleich auch mal ein bisschen breitgemacht, nicht dass noch jemand meint auf den freien Platz zwischen uns und unseren Nachbarn zu müssen. Schließlich soll ja immer ein Platz dazwischen frei bleiben 

17.05.20 


Damme – Solingen = 345 km 

Wieder gut geschlafen, sogar länger wie die letzten Tage, habe ich mit Dina erst mal einen Spaziergang mit Dina  gemacht,


....während Micha Frühstück gemacht hat. 
Nach dem Frühstück haben wir zusammen gepackt und sind Richtung Heimat gestartet. 
Erst Richtung Osnabrück, und dann haben wir das Navi  „ gezwungen“ uns in  einen großen Bogen
westlich am Ruhrgebiet vorbei zu leiten, in dem wir Zwischenziele eingegeben haben. 
Zwischen Münster und Ladbergen sah Micha einen Hinweis zum Franz-Felix-See. 


Wir folgten der Beschilderung und fanden einen kleinen See um den man schön drum rum spazieren konnte.

Danach gab es etwas zu essen und wir fuhren weiter, grobe Richtung Bocholt und Wesel.
Dann ein Abstecher nach Geldern, wo wir Kaffeepause und einen weiteren Spaziergang machten. 
Schließlich ging es über Krefeld, Ratingen und Mettmann nach Hause, wo wir kurz nach 18:00 eintrafen. 


Tour insgesamt  = 1.038 km 


Donnerstag, 21. Mai 2020

Richtung Lüneburger Heide und zurück - Teil 2

14.05.20 

Bergen – Bispingen – Oberhaverbeck = 67 km 

Wir haben wunderbar geschlafen. Gegen 8:30 aufgestanden und dann  erst mal ins Städtchen und haben Brötchen geholt. 
Nach einem gemütlichem Frühstück sind wir dann Richtung Bispingen gefahren,
auf der Suche nach diesem  einem ganz bestimmten (Park)Platz. 

Dort haben wir 2017 geparkt als wir mit dem kleinen Blauen damals in der Heide waren. Da standen damals auch Wohnmobile
und weil  in der Heide Silvester Feuerwerke verboten sind, ist unsere Überlegung genau dort, an diesen schönen Ort Silvester zu verbringen…..
Dann ist Dina nicht so ängstlich . 
Wir haben ihn auf Anhieb wieder gefunden. Und hatten uns schon gegen 11:30 dort „eingerichtet“ 

Gleich brechen wir auf zu einem langen Spaziergang. 
 

 

Danach waren wir alle müde und verbrachten den weiteren Nachmittag im Roadrunner und machten nur noch kurze Gassi Runden. 



 Nachts war es sehr ruhig und für uns irgendwie ungewohnt stockdunkel, weil wirklich nirgends eine Laterne stand.  

15.05.20 

Oberhaverbeck – Bruchhausen-Vilsen = 134 km 


…und wieder waren wir sehr früh wach.
Das ist anfangs immer so, wenn wir unterwegs sind weil wir meist die Jalousien nicht alle zumachen. 
Noch ein kleiner Spaziergang in der Heide

....und ein gemütliches Frühstück, und schon tuckerten wir weiter durch die Heide Richtung Schneverdingen,
dann weiter nach Verden.
Hier kauften wir eine Kleinigkeit ein und suchten uns mit der APP einen Stellplatz bei Thedinghausen aus. 
Dieser war leider schon mit 5 Womos belegt und dass, wo eigentlich jetzt nur 4 hätten stehen dürfen.
Schade, es sah gut aus, bei einem alten Schloss.  
Also neues Ziel eingeben.  
Um 12:00 waren wir dann in Bruchhausen-Vilsen.
Auch hier, wie jetzt üblich , nur halbe Belegung. Aber auch noch genügend Platz, da der Stellplatz mehr Kapazität hat.


Abends kommt jemand kassieren und wir müssen nun zum ersten mal Kontaktdaten hinterlassen . Das steht so  zumindest auf einem Schild in der Einfahrt.
Mich wundert ja, dass wir das bisher nicht mussten. 
(Wir haben alles auf einen Zettel geschrieben und dem jungen Mann der kassieren kam mitgegeben, laut seiner Aussage wusste er davon nichts).


Auch hier gibt es wieder Sanitärräume, die aber nun geschlossen bleiben. 
Viel los scheint hier nicht zu sein, wir werden nachher mal schauen.
Ich denke die Museumsbahn, die direkt dran vorbei fährt, wird wohl wegen Corona auch nicht fahren. 

So war es dann auch. Von der Bahn hat man nichts gesehen oder gehört. 

Unsere Spaziergänge gingen ein Stück längst der Strecke, um den Stellplatz drum rum. 
Die Nacht war wieder sehr ruhig.
Etwas, was ich immer genieße, wenn wir mit dem Roadrunner unser städtisches Umfeld hinter uns lassen.