Samstag, 7. April 2018

mehr Bewegung

....... das habe ich mir vorgenommen.
Nach ca 10 Jahren, in der Garage vor sich hin gammelnd, habe ich vor ca 3 Wochen mein Rad hervorgeholt und platt und unbeweglich wie es war ins nahe gelegenen Zweiradcenter geschoben.

Dienstag konnte ich es dann wieder abholen.
Inspektion, neue Schläuche, neuer Dynamo und ein Schloss (vom alten habe ich keinen Schlüssel mehr gefunden) erleichterten mich um 100 €, die sich aber lohnen, da es vor 23 Jahren, bei seiner Anschaffung, ein nicht ganz preiswertes Rad war, mit dem wir bis zur Erkrankung meines Mannes viel gefahren sind. Damals kamen  immer so zwischen 1500- 2500 km im Jahr zusammen.

Die erste Fahrt - ich kam kaum mit dem Bein durch den Einstieg. Dort war noch ein Getränkehalter angebracht, den mein Schatz mir dann abschraubte. Es ist immer noch etwas schwierig beim Aufsteigen, geht aber von mal zu mal bestimmt besser.
Nach knapp 3 km hatte ich wabbelige Beine, gerade aus geht gut, aber wehe es kommt nur die kleinste Steigung 😒
Mittwoch und Donnerstag die gleiche Entfernung, und gestern habe ich die Strecke schon verdoppeln können.

Bei uns fängt die Korkenziehertrasse an, die ich nun regelmäßig zum Training nutzen möchte.
Ich will Werktags  ganz langsam die gefahrene Strecke verlängern (so dass mir keine Gelenke schmerzen), um dann vielleicht irgendwann die ganze Strecke fahren können.


Kommentare:

  1. Liebe Gabi,
    man sagt zwar Radfahren verlernt man nie, aber wenn man länger nicht fährt,
    dann ist es doch eine Herausforderung. Vor ein paar Jahren habe ich mir nach
    einem Sturz den Oberarm gebrochen, gleich an zwei Stellen, da hatte ich definitiv
    genug, man wird einfach unsicher, also ich traue mich nicht mehr auf ein Rad,
    obwohl ich es wunderschön finde die Gegend mit dem Rad zu erkunden.
    Ich wünsche dir viel Spaß mit deinem generalüberholten Teil.
    Viele, liebe Grüße
    Sadie

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gabi,

    das hört sich super an. Natürlich kann man nicht erwarten, sofort nach vielen Jahren Nichtfahrens gleich eine Marathonstrecke zu absolvieren, aber mit jedem Tag, wo du nun im Sattel sitzt, wirst du deine Kondition verbessern, die Muskulatur stärken.:-)

    Bleib dran, aber übertreibe nicht.
    Das Rad sieht wieder topp aus! :-)

    Ganz liebe Grüße und dir ein schönes Wochenende
    Christa

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gabi!
    Bewunderung !!!
    Ich weiß, wie es ist, wenn man nach längerer Zeit wieder auf das Fahrrad steigt und glaubt.......ooooch das geht schon...... und dann geht's auf Anhieb nicht wirklich und es braucht ein wenig Geduld. Man ist (ich war) unsicher, selbst in engen Kurven bin ich abgestiegen und auf schmalen Radwegen hab ich den Entgegenkommenden schon mal ängstlich angeschaut. Alles vorbei, man "verlernt" es tatsächlich nicht und nach einigen Wochen war das alte Gefühl wieder da.
    Du schaffst den Wiedereinstieg ganz sicher und ich wünsche Dir viel Glück - aber auch viel Spaß
    Liebe Grüße
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Gabi,

    die gleichen Probleme hatte ich auch, nachdem ich viele Jahre nicht gefahren bin. Inzwischen habe ich es allerdings wieder aufgegeben. Nicht, weil es mir zu mühevoll war, sondern wegen dem Fotografieren. So habe ich das Laufen für mich entdeckt und da habe ich schon etliche Kilometer in den vergangenen Jahren zurückgelegt.
    Ich wünsche Dir auf jeden Fall aber viel Erfolg!

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  5. Die Investion hat sich wirklich gelohnt und toll dass du es gemacht hast. Denke mal nach und nach wird die Strecke immer länger werden. Musst halt auf dich aufpassen und auch ein Ende finden wenn es nicht mehr geht. Hier habe ich es ja aufgegeben mit dem Rad zu fahren bzw. habe ich das Meine gleich in D. gelassen. Da sind mir dann die Steigungen doch zu heftig. Dafür laufe ich alles ab, im Ort gehe ich eh immer zu Fuß.

    Wünsche dir auch viel Spaß und weiterhin guten Erfolg.

    Hab noch einen schönen Sonntag und viele liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  6. Ich wünsche dir viel Spass mit deinem neuen alten Rad auf deinen Touren.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Gabi,
    das Rad sieht wieder toll aus. Früher bin ich täglich mit dem Rad gefahren, jetzt schon lange nicht mehr. Mir würde es bestimmt wie dir gehen. Ich wäre schnell außer Puste und vielleicht auch unsicher, weil ich immer nur zu Fuß unterwegs bin. Ich wünsche dir ganz viel Freude an deinem Rad und allzeit gute Fahrt.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Kommentar.

Mit der Nutzung dieses Kommentarformulars wird vom Nutzer bestätigt, dass er mit der Speicherung und Verarbeitung seiner Daten einverstanden ist, und dass ihm die Datenschutzerklärung dieser Seite bekannt ist und er dieser zustimmt.